Konzertfreunde und "Die Fakten"

Zur Reaktion der Konzertfreunde auf "Die Fakten", muss man wissen, dass Ilse Kübler und Jürgen Bayer die Konzertfreunde und "Wir für Sie" dominieren. Das muss nicht schlecht sein, aber man muss bei jeder Äußerung erst einmal klären, ob nun die Konzertfreunde oder "Wir für Sie" sich äußern oder Bayer oder Kübler selbst. Die nun per E-Mail an hunderte Empfänger im Namen der Konzertfreunde versandte Absicht "wollen wir auf diesem Wege zur Klärung beitragen" wurde deutlich verfehlt. Mit keiner Silbe wird auf die Fakten in "Die Fakten" eingegangen. Statt konkreter Informationen werden allgemeine Schmähungen und aus der Luft gegriffene Behauptungen, die nichts mit den Fakten zu tun haben, verbreitet. Zum Gerichtsurteil gegen Sol&Haben und den aufgestellten weiteren Behauptungen nehme ich gesondert Stellung. Sachlich! Ansonsten lesen Sie "Die Fakten". Dann versteht man alles gleich viel besser.

 

Lesen Sie selbst, was die Konzertfreunde schreiben:

Original-Mail

Datum: 05.06.2017/Zeit: 20:36 h

An: Alle Konzertfreunde

Betreff: Neues von Harald Wolff

 

Nachdem uns immer mehr Anfragen erreichen bezüglich der „Fakten“ des Herrn Harald Wolff und die CBN unseren Leserbrief  abgelehnt hat, wollen wir auf diesem Wege zur Klärung beitragen:

  • Herr Wolff oder eine seiner Firmen waren zu keiner Zeit Hauptsponsor der Konzertfreunde.
  • Die Konzertfreunde mussten die Verbindung zu Harald Wolff beenden. Denn aus dem Kreis der Mitglieder kamen immer mehr Klagen und haarsträubende Geschichten über seine Geldgeschäfte. Dies war mit unseren Grundsätzen nicht mehr vereinbar.
  • Eines dieser Probleme aus dem Jahr 2011 kam jetzt zu einem gerichtlichen Urteil. Die Firma Sol und Haben, deren allein Verantwortlicher Herr Wolff war und ist, wurde verurteilt: zur Rückzahlung von 200 000 Euro plus Zinsen und Gerichtskosten. Wenn man sich vorstellt: Herr Wolff hat dem Geschädigten, einem 87jährigen Mann einen windigen Investitionsvertrag aufgeschwatzt. Und die Rückzahlung verweigert. Anderen, meist  älteren oder pflegebedürftigen Personen verweigert Herr Wolff ebenfalls die Rückzahlung ihrer Gelder, die ihm anvertraut wurden..
  • Dieser „Ehrenmann“,  Präsident des Lion Clubs, Geschäftsführer eines Seniorenheimes,  versucht sich immer wieder aus der Bredouille zu winden.
  • nach dem Motto "Haltet den Dieb“ lenkt er durch „Fake News“ ab und beschuldigt alle Menschen, die seinen Machenschaften entgegentreten, um seine eigenen Geschäfte zu verschleiern.

Schöne Grüsse und einen schönen Sommer
Ihre Konzertfreunde
Ilse Kübler und Jürgen Bayer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0